Bundesliga-Analyse: Diese Frisur schießt die meisten Tore

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Bei Fußballern scheint das äußere Erscheinungsbild zum Teil wichtiger zu sein als die sportliche Leistung. Ob der Friseur im Spielerhotel oder das Gel in der Halbzeitpause – Hauptsache die Frisur sitzt. Welcher Haarschnitt in der Bundesliga in der laufenden Saison am erfolgreichsten ist, hat nun Wettbasis (www.wettbasis.com), die Informationsplattform für Sportwetten, herausgefunden. Betrachtet wurden die Haarschnitte sowie die Kombination aus Schnitt, Farbe und Länge.

Undercut führt die Tabelle an

Bei der Untersuchung der Haarschnitte steht der Undercut an der Tabellenspitze: 333 Tore verbuchen Fußballer mit kurzgeschnitten Seitenhaaren, wie beispielsweise Marco Reus. Platz zwei belegen die Spieler mit einem Kurzhaarschnitt, die 244 Mal den Kasten getroffen haben. Es folgen 86 Tore von Fußballern mit einem Maschinenschnitt. Andere Frisuren sind eher die Ausnahme bei den Torschützen der Bundesliga: Nur 20 Tore wurden von Spielern mit einem Zopf geschossen, nur 6 haben eine (Halb-)Glatze.

Braune Haare sind Torgarant

302 der insgesamt 714 Bundesligatore wurden von Spielern mit brauner Haarpracht erzielt. Mit einigem Abstand folgen die schwarzhaarigen (220 Tore) und blonden (172 Tore) Fußballer. Deutlich weniger Tore fielen mit 4 beziehungsweise 5 Toren durch rot- oder grauhaarige Profis.

Bei der Länge des Haupthaares sind sich die meisten Spieler ebenso einig, was gerade angesagt ist: 402 Tore wurden durch Spieler mit kurzem Deckhaar geschossen, gefolgt von 179 Toren mit mittellangem Oberhaar. Bei 91 Toren war das Haar des Schützen dagegen raspelkurz.

Diese Haar-Kombination trifft am meisten

In der Kombination aus Schnitt, Länge und Farbe der Haare gewinnt der simple Kurzhaarschnitt mit glattem, kurzem und braunem Deckhaar. Die Spieler mit dieser Frisur schossen in der Bundesliga 87 Tore. Damit belegt diese Frisur den ersten Platz des Rankings. Ein prominenter Träger dieser Haarpracht ist Andrej Kramaric vom TSG 1899 Hoffenheim.

Dicht dahinter folgt die Kombination aus Maschinenschnitt und raspelkurzem, schwarzem Haar. 86 Tore schossen Spieler mit dieser sehr pflegeleichten Frisur bisher in der laufenden Saison, wie sie beispielsweise Alassane Pléa trägt. Den dritten Platz belegt der Undercut mit kurzen, glatten, braunen Haaren, dessen Träger bis dato 53 Tore geschossen haben. Besonders auffällig trägt diese Frisur Eintracht-Star Luka Jovic.

Über die Untersuchung

Die Informationsplattform Wettbasis hat die Frisuren der Torschützen aus der ersten Bundesliga untersucht. Dafür wurden die offiziellen Profilfotos der Spieler auf den jeweiligen Webseiten der Mannschaft nach Schnitt, Farbe, Struktur und Länge der Haare ausgewertet. Stichtag der Untersuchung war der 18. März 2019. Leihspieler wurden nicht in die Analyse inkludiert.

Quelle: ots (Wettbasis)

Schreibe einen Kommentar