24.05.19 bis 30.05.20

B64: Polizei kontrollierte den Schwerlastverkehr

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Rietberg – Rietberg (CK) – In den Morgenstunden des Donnerstag (23.05.) führte der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh auf der Delbrücker Straße (B 64) in Rietberg Schwerverkehrskontrollen durch. Leider zeigte sich dabei erneut, dass es immer wieder zu eklatanten Verstößen kommt.

Ein 52-jähriger Sattelzug-Fahrer, der für eine deutsche Spedition aus dem Regierungsbezirk Münster unterwegs war, wurde mit nicht unerheblichen Verstößen gegen die Sozialvorschriften sowie das Arbeitszeitgesetz angetroffen.

Weiterhin wurde bei der Fahrzeugkombination, mit der Schüttgut transportiert wurde, eine nicht unerhebliche Überladung festgestellt.

Dem Fahrer wurde für eine Ruhezeit von elf Stunden die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde gegen ihn und einen Speditionsverkehrsleiter Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Den Fahrer erwartet für die fahrpersonalrechtlichen Verstöße ein Bußgeld in Höhe von 2670 Euro. Für die Überladung gibt es einen Punkt in Flensburg. Der Verkehrsleiter wird das doppelte Bußgeld bezahlen müssen.

Nach dem Risikoeinstufungsverfahren von Unternehmen, nach der Verordnung (EG) Nr. 1071/2009, werden diese Verstöße als schwerer Verstoß gewertet.

Die Lkw-Kontrollen werden im Kreis Gütersloh konsequent und regelmäßig fortgesetzt.

Ein Nichteinhalten von Vorschriften kann zu schwersten Unfallfolgen führen!

Quelle: ots (Polizei Gütersloh)

Schreibe einen Kommentar