16.06.19 bis 30.06.20

Nach Unwetter: 150 Einsätze für die Feuerwehren im Bodenseekreis

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Bodenseekreis – Nachdem am Samstagabend ab 21 Uhr eine Unwetterfront mit Sturmböen und Starkregen über den Bodenseekreis gezogen ist, mussten die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis zu ca. 150 Einsätzen ausrücken. Ein Brennpunkt war das Stadtgebiet und Hinterland von Überlingen, das besonders schwer von Überflutungen betroffen war.

Der Gleisbereich des Bahnhofs in Überlingen stand meterhoch unter Wasser Vor Kressbronn kam eine Segelyacht in Seenot, die Besatzung wurde von Einsatzkräften gerettet. Im gesamten Kreisgebiet mussten Feuerwehren ausrücken, um umgekippte Bäume von Strassen zu beseitigen und Kellerräume leerzupumpen. Die Einsätze dauerten teilweise bis zum Sonntagmittag an. Nach bisherigem Kenntnisstand gab es keine Personenschäden. Der entstandene Sachschaden kann bis dato nicht beziffert werden.

Bild- und text-Quelle: ots (Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V.)

Schreibe einen Kommentar