Kieler Bildungsausschuss wegen teurer Kanada-Reise in der Kritik

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Der Bildungsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtags gerät wegen teurer Reisepläne nach Übersee in die Kritik. Das berichten die „Kieler Nachrichten“. Der Zeitung zufolge wollen zehn Politiker im September zu einer „Informationsreise“ nach Toronto (Kanada) aufbrechen. Dort will man sich das kanadische Schulsystem und das Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen anschauen. Die Kosten für Flüge und Unterkunft belaufen sich der Zeitung zufolge auf rund 35.000 Euro. Der Bund der Steuerzahler kritisiert die Pläne. „Eine Bahnfahrt nach Bayern ist klimafreundlicher als ein Flug nach Toronto und brächte auch mehr Erkenntnisse für die Schulpraxis im Norden“, sagte Verbandsgeschäftsführer Rainer Kersten dem Blatt.

Mitfliegen will auch die Grünen-Politikerin Ines Strehlau. „Kanada ist uns in einigen Dingen voraus“, sagte sie der Zeitung. „Es ist besser, sich die Dinge vor Ort anzuschauen, als es auf Papier zu lesen.“ Begründet wird die Reise auch damit, dass Kanada wie Deutschland föderal organisiert sei.

Quelle: ots (Kieler Nachrichten)

Schreibe einen Kommentar