Europa blickt in den Spiegel

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Eine Schiffskapitänin rettet 40 Menschen vor dem Ertrinken und wird dafür bestraft. Die Festnahme von Carola Rackete durch italienische Behörden offenbart die Kälte, Brutalität und Unrechtmäßigkeit von EU-Politikern gegenüber Geflüchteten. Rackete hat Europa einen Spiegel vorgehalten.

Der Anblick ist zum Schämen. Der rechte italienische Innenminister und Katholik Salvini missachtet das christliche Gebot der Nächstenliebe ebenso wie das internationale Recht. Dieses verpflichtet zur Seenotrettung. Mit Salvinis Lega-Partei in der Regierung driftet Italien weit weg von europäischen Werten. Es ist aber zu leicht, alle Schuld in Rom zu suchen.

Seit Jahren helfen Italienerinnen und Italiener den Ankommenden aus Afrika. Allein aber kann Italien – ebenso wenig wie Griechenland oder Spanien – die Migration übers Mittelmeer nicht bewältigen. Ganz Europa ist gefordert.

Quelle: ots (Frankfurter Rundschau)

Schreibe einen Kommentar