NRW-Linke-Politikerin Dana Moriße fordert Urwahl der Parteispitze auf Bundesebene

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Die nordrhein-westfälische Linksparteipolitikerin Dana Moriße setzt sich mit Vertretern aus anderen Landesverbänden dafür ein, dass die Parteispitze der Linken künftig per Mitgliederentscheid bestimmt wird. „Eine Urabstimmung führt zu einer größeren Legitimation der neuen Vorsitzenden“, sagte Moriße, die im Vorstand der NRW-Linken sitzt.

„Davon erhoffen wir uns nach den vergangenen Querelen an der Spitze am Ende auch eine Beruhigung der Partei, um die wirklich wichtigen Dinge politisch anzugehen. Gemeinsam etwas zu erreichen“, ergänzte Moriße. Sie kritisierte den derzeitigen Zustand der Partei. Arbeitende Menschen und Benachteiligte in dieser Gesellschaft würden in der Linken „immer weniger noch eine Adresse für die Vertretung ihrer Interessen oder für ihren Protest oder für ihre alltäglichen Sorgen und Nöte sehen“.

Quelle: ots (neues deutschland)

Schreibe einen Kommentar