Zoll stoppt geschmuggelte Zigaretten und Teile von geschützten Tieren

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Paderborn – Beamte des Hauptzollamts Bielefeld wurden am Flughafen Paderborn-Lippstadt letzte Woche Dienstag gleich zweimal fündig. Bei der Kontrolle einer aus Äthiopien eingereisten Frau fanden die Zöllner insgesamt über 14000 Stück Zigaretten. Die Frau hatte sich nicht mal die Mühe gemacht, die Zigaretten zu verstecken, so der Leiter des Sachgebiets Kontrollen, Dirk Waschul.

Der Koffer war randvoll mit unverzollten Zigaretten. Das dies ein lohnendes Geschäftsmodell darstellt, untermauert die Tatsache, dass man die Stange Zigaretten in Äthiopien für 3,-EUR einkaufen kann und der Verkaufspreis auf dem Schwarzmarkt bis zum Zehnfachen betragen kann.

Nach Abwicklung der Formalitäten wurde der Frau die Weiterreise gestattet. Auf sie kommt nun ein Steuerstrafverfahren zu. Die Zigaretten wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Frankfurt. Bei der Kontrolle eines aus Südafrika eingereisten Mannes fanden die Zöllner Teile verschiedener Tiere, dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen unterliegen. Hierbei handelte es sich um verschiedene Muschelarten und Walbarten.

Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren zu. Die Tierteile wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt die Straf- und Bußgeldstelle des Hauptzollamts Münster.

Quelle: ots (Hauptzollamt Bielefeld)

Schreibe einen Kommentar