G-7-Gipfel von Biarritz

Kommentar von Jochaim Volk

Die internationale Nachkriegsordnung ist mit dem G-7-Gipfel von Biarritz weiter erodiert. Das, was einmal „der Westen“ genannt wurde, existiert nur noch in Bruchstücken. . . . Der diesjährige Gastgeber Emmanuel Macron hat die Realität anerkannt.

Angesichts offenkundigen Streits in der Handelspolitik, beim Klimaschutz oder in Sicherheitsfragen wird gar nicht versucht, um jeden Preis ein abgestimmtes Dokument zu präsentieren. Stattdessen wird punktuell geschaut, in welchen Teilbereichen sich die Gruppe noch einigen kann.

Ohne den Ehrgeiz, wenigstens unter alten Verbündeten weitgehenden Konsens herzustellen, verliert der G-7-Kreis weiter an Bedeutung.

Quelle: ots – Kommentar aus Stuttgarter Nachrichten

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung