Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Vom 23. bis 26. September 2019 findet in Fulda die Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz statt. An ihr nehmen 69 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz unter Leitung des Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx, teil.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung der Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ (MHG-Studie) stehen im Mittelpunkt der Beratungen die Vorbereitungen des von der Deutschen Bischofskonferenz beschlossenen Synodalen Weges. In einem Studienhalbtag erörtern die Bischöfe inhaltliche Aspekte des Briefes von Papst Franziskus an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland vom 29. Juni 2019. In diesem Zusammenhang wird erneut über den Stand der Arbeiten von Aufklärung und Aufarbeitung berichtet. Dazu gehören auch Fragen einer Neuordnung der materiellen Anerkennung erlittenen Leids. Weitere Themen sind die politischen Entwicklungen in Deutschland nach den jüngsten Landtagswahlen, die Klimadebatte und die bevorstehende Sonderversammlung der Bischofssynode für die Pan-Amazonas-Region, die im Oktober in Rom stattfindet. Auch auf dieser Vollversammlung wird das Engagement der Kirche für Flüchtlinge ebenfalls eine Rolle spielen.

An der Eröffnungssitzung der Vollversammlung am Montag, 23. September 2019, wird der Apostolische Nuntius, Erzbischof Dr. Nikola Eterovic, teilnehmen. Als Gast anderer Bischofskonferenzen wird u. a. Bischof Didier Berthet (Frankreich/Saint-Dié) anwesend sein.

Quelle: ots (Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz)

Schreibe einen Kommentar