Kramp-Karrenbauer fordert nach Angriff auf saudi-arabische Öl-Anlagen „verlässliche Beweise“

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat nach den Luftangriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien zur Zurückhaltung aufgerufen und verlässliche Beweise gefordert. In einem Interview der phoenix-Reihe „mensch amerika!“ bezeichnete die CDU-Vorsitzende die Situation in der Golf-Region am Montag anlässlich ihres Antrittsbesuchs in Washington als „unübersichtlich“ und „heikel“. Es sei wichtig, mit Blick auf die Angriffe „wirklich verlässliche Beweise“ zu haben. „Auch Beweise, die international akzeptiert sind, woher die Angriffe stammen, wer dahinter steckt, bevor man über weitere Schritte reden kann“, fügte sie hinzu.

Die USA und Saudi-Arabien machen den Iran für die Attacken auf die Ölanlagen in Churais und Abkaik vor gut einer Woche verantwortlich. Auch der britische Premierminister Boris Johnson schloss sich dieser Einschätzung am Montag an. Zu den Luftangriffen hatten sich die schiitischen Huthi-Rebellen aus dem Jemen bekannt. Der Iran unterstützt die Huthis in ihrem Kampf gegen die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition in dem Bürgerkriegsland. Teheran bestreitet aber eine Beteiligung an den Angriffen auf die Ölanlagen.

Quelle: ots (phoenix-Kommunikation)

Schreibe einen Kommentar