Stimmungstief im Herbst: Bewegung hilft

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Körperliche Aktivität an der frischen Luft hellt bei einem Herbstblues die Stimmung auf. Einige Studien liefern Hinweise darauf, dass Sport ähnlich wirksam ist wie eine Behandlung mit Antidepressiva oder eine Psychotherapie, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ schreibt. Ausdauersportarten wie leichtes Joggen oder Nordic Walking bringen zudem den Kreislauf in Schwung und vertreiben das Gefühl der Müdigkeit. „Gegen Müdigkeit helfen auch ausreichender Schlaf zu Nachtzeiten und ein ausgewogener Tagesrhythmus“, sagt Dr. Sabine Köhler, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie in Jena. Ob Treffen mit Freunden oder ein Familienausflug am Sonntag – wer regelmäßig soziale Kontakte pflegt, lädt seine Stimmung ebenfalls positiv auf. Auch gemeinsam mit anderen Pläne zu schmieden und sich auf etwas Schönes zu freuen, hebt die Laune.

Professor Michael Deuschle vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim rät stimmungslabilen und kontaktarmen Menschen zu einem Haustier als Begleiter im Alltag. Ein Hund zum Beispiel erzwinge Aktivität und führe beim Gassigehen zwangsläufig zu Kontakten mit anderen Menschen.

Quelle: ots (Wort & Bild Verlag – „Apotheken Umschau“)