18.10.19 bis 30.10,.20

Ökonom Torsten Gerpott gegen Ausschluss von Huawei beim 5G-Netz-Ausbau

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Der Wirtschaftswissenschaftler Torsten Gerpott begrüßt, dass der chinesische Netzwerkausrüster Huawei nicht von vorneherein beim Ausbau der 5G-Netze in Deutschland ausgeschlossen wird. „Wer den technischen Sicherheitsanforderungen entspricht, darf bleiben – unabhängig davon, woher er kommt“, sagte der Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmens- und Technologieplanung an der Mercator School of Management Duisburg der Universität Duisburg-Essen.

Auch die EU habe sich vor kurzem bei einer Risikobewertung der Cybersicherheit in 5G-Netzen „nicht dazu durchgerungen, chinesische Unternehmen von vornherein zu verbannen. Warum sollte Deutschland abweichend von der EU vorpreschen und den Wünschen des sprunghaften US-Präsidenten nachkommen?“, so der Experte für Telekommunikationswirtschaft. Die US-Regierung von Donald Trump wirft Huawei Spionage für die chinesische Führung vor und fordert auch von anderen Ländern, Huawei vom 5G-Ausbau auszuschließen. Dagegen schließt die in Deutschland zuständige Bundesnetzagentur in dem in dieser Woche veröffentlichten Katalog für Sicherheitsanforderungen für die 5G-Netze kein Unternehmen aus.

Quelle: ots (neues deutschland)
Bild: M.T.Schunck

Schreibe einen Kommentar