Diverse Verstöße: Polizei kontrolliert über 250 Fahrzeuge

15.12.19 bis 30.12.20
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Stade Der Konsum von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln stellt im Straßenverkehr nach wie vor ein Problem dar. Die durch den Konsum hervorgerufene Fahruntauglichkeit der Autofahrerinnen und Autofahrer führt immer wieder zu Verkehrsunfällen mit teils schwersten Personen- und Sachschäden.

Die Kontrolle der Verkehrsteilnehmer hinsichtlich einer konsumbedingten Beeinträchtigung gehört zu den Grundaufgaben der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit.

Dennoch wird die Dunkelziffer der Fahrten unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss sehr hoch eingeschätzt.

Mit zielgerichteten Verkehrskontrollen, durch speziell geschulte Polizeibeamte im Bereich der Drogenerkennung im Straßenverkehr, wird das Entdeckungsrisiko für Trunkenheitsfahrten erheblich erhöht.

In der vergangenen Nacht zwischen 18:00 h und 01:00 h haben dazu rund 20 Polizistinnen und Polizisten aus Stade und Buxtehude sowie 15 Zollbeamtinnen und -beamte des Hauptzollamtes Bremen an zwei Großkontrollstellen in Neukloster auf dem Pfingstmarktplatz und in Stade in der Harburger Straße insgesamt ca. 250 durchfahrende Fahrzeuge angehalten und kontrolliert.

Bei 8 Autofahrerinnen und Autofahrern wurde eine Beeinflussung von 5 x Drogen und 3 x Alkohol festgestellt. Die Betroffenen mussten sich angeordneten Blutproben unterziehen. Gegen sie wird wegen Trunkenheit und Drogen am Steuer ermittelt.

In drei Fahrzeugen wurden verbotenen Gegenstände bzw. Waffen gefunden und sichergestellt, hier schließen sich Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz an.

An einer Kontrollstelle konnte nach kurzer Verfolgung ein Pkw gestellt werden. Dem Fahrzeugführer konnten ca. 24g Marihuana, abgepackt in Verkaufseinheiten, zugeordnet werden. Hier wird wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auf dem Pfingstmarktplatz konnten durch den Zoll über 400 Zigaretten, für die die Steuerabgabe nicht entrichtet wurde, aufgefunden werden. Auch hier wird jetzt gegen den Betroffenen ein steuerrechtliches Verfahren geführt.

Ein Autofahrer wurde ohne Führerschein erwischt und muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Die Kontrollen der Polizei zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der damit verbundenen Senkung der Unfallzahlen mit verletzten oder sogar getöteten Verkehrsteilnehmern werden fortgesetzt.

Bild- und Text-Quelle: ots (Polizeiinspektion Stade)

Schreibe einen Kommentar

Close