Von der Feuerwehr gerettet: Essen auf Herd gestellt und eingeschlafen

15.12.19 bis 30.12.20
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Bedburg-Hau – Am Sonntagnachmittag (15.12.2019) mussten die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau, der Rettungsdienst und die Polizei in die Koppelstraße ausrücken. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte einen ausgelösten Rauchmelder festgestellt und um 14:16 Uhr den Notruf gewählt.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 28-jähriger Mann sein Essen auf den Herd gestellt und dann eingeschlafen war. Dadurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr musste zunächst gewaltsam die verschlossene Wohnungstüre öffnen.

Unter schwerem Atemschutz drang ein Angriffsrupp dann in die Wohnung ein. Der Mann im Innern staunte nicht schlecht, als er von den Einsatzkräften in seiner Wohnung geweckt wurde. Glücklicherweise konnte das Feuer mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden. Umfangreiche Lüftungsmaßnahmen waren erforderlich.

Der Betroffene blieb trotz des dichten Rauchs in der Wohnung unverletzt. Zuvor war er vom Rettungsdienst untersucht worden. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer.

Bild- und Text-Quelle: ots (Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau)