Brexit Johnson und die EU

14.12.19 bis 30.12.20
Kommentar von Hartmut Augustin

Bis Ende 2020 wollen die britische Regierung unter Boris Johnson und die EU regeln, wie die Beziehungen zwischen dem Inselstaat und Kontinentaleuropa in der Zukunft aussehen sollen. Das sind elf Monate. Weil aber jeder einzelne der 27 verbliebenen Mitgliedsstaaten der EU dem neuen Vertrag in seinem Parlament zustimmen muss, bleibt faktisch nur Zeit bis Herbst.

Das ist sportlich. Natürlich sind solche Ankündigungen da, um Druck auf die EU-Seite auszuüben. Das ist legitim. Doch die Europäische Union hat es vergleichsweise gut. Sie braucht Großbritannien unter dem Strich weniger als das Vereinigte Königreich die EU.

Quelle: ots – Kommentar aus Mitteldeutsche Zeitung
Bild-Quelle: youtube.com (user: welt)

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung