Gemeindebund fordert Kompromiss der Koalition zur Entlastung der Kommunen

02.06.20 bis 30.06.21
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat an Union und SPD appelliert, den Koalitionsstreit um die Entlastung der Kommunen im Konjunkturpaket zu beenden und einen Kompromiss aus Vorschlägen beider Seiten zu finden. „Das eine schließt das andere nicht aus: die Kommunen sollten bei den Kosten der Unterkunft für Arbeitslose entlastet werden, wie die Union es vorschlägt, und sie sollten gleichzeitig auch die Altschulden loswerden, wie die SPD es vorschlägt“, sagte Gemeindebunds-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg.

„Ich verstehe die Aufregung um die Altschuldenhilfe nicht. Wenn die Pläne von Finanzminister Scholz umgesetzt werden, würde das den Bund pro Jahr nur 300 Millionen Euro kosten“, fügte Landsberg hinzu. „Das ist bei einem Haushalt von über 300 Milliarden Euro eine kleine Summe“, sagte Landsberg.

Text-Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung