Isselburg: Tötungsdelikt im familiären Umfeld und anschließendem Suizid

01.12.20 bis 30.12.21

Isselburg – Am Donnerstagmorgen (17.12., 08:55 Uhr) erhielt die Polizei Borken Hinweise auf ein Tötungsdelikt im familiären Umfeld in Isselburg. Die sofort eingesetzten Beamten suchten daraufhin die Wohnanschrift der Familie auf und fanden drei leblose Personen.

Zur Klärung der Tat ist beim Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Götze im Einsatz.

„Ersten Erkenntnissen zufolge wollte der 51-jährige Mann seine Frau und die zwei gemeinsamen Kinder töten“, erklärt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Von der Tat soll er heute Morgen einer Bekannten erzählt haben, die sich daraufhin bei der Polizei meldete. In der Wohnung der Familie fanden die Rettungskräfte den Leichnam der 46-jährigen Ehefrau und der 17-jährigen gemeinsamen Tochter. Die zweite 14-jährige Tochter wurde körperlich unverletzt im Haus angetroffen. Sie wird betreut und ärztlich versorgt.“

Aufgrund der Auffindesituation gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass der 51-Jährige zunächst seine Ehefrau und die gemeinsame Tochter tötete und sich anschließend selbst das Leben nahm.

Salamander
061

Text-Quelle: ots (Polizei Münster)
Bild: M.T.Schunck

Schreibe einen Kommentar

aboeinfach.de 064

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung