Münster: Unfall am Bahnübergang

16.01.21 bis 30.01.22

Münster (Hessen) – Gestern Morgen kam es am Bahnübergang an der Bahnhofsstraße in Münster zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW von einem Zug der Verkehrsgesellschaft VIAS seitlich erfasst wurde. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei überquerte die 34-jährige Fahrerin mit ihrem Fahrzeug, gegen 8 Uhr, den geöffneten Bahnübergang als der Zug mit geringer Geschwindigkeit in den Bereich einfuhr. Noch bevor der PKW den Gleisbereich verlassen hatte, kam es zur Kollision wobei der PKW seitlich touchiert wurde.

Durch den Aufprall wurden im PKW die zwei Kinder der 34-jährigen Fahrerin leicht verletzt. Beide Kinder, im Alter von 7 und 9 Jahren, wurden wenig später vor Ort von Rettungssanitätern versorgt und konnten dann mit ihrer unverletzten Mutter den Unfallort verlassen. Die eingleisige Strecke zwischen Dieburg und Ober Roden musste von 8 Uhr bis 10.20 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden. Dies führte bei drei weiteren Zugverbindungen zu Verspätungen. Die abschließenden Ermittlungen zur genauen Unfallursache hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main übernommen.

Text-Quelle: ots (Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main)
Bild: M.T.Schunck

094

Schreibe einen Kommentar

Notebookgalerie 107

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung