NRW-Trend: Hohe Impfbereitschaft und Rückhalt für Corona-Maßnahmen – CDU und Laschet legen zu

27.01.21 bis 30.01.22

Kanzlerkandidatur: Söder besser bewertet als Laschet

Die aktuell in Deutschland geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden in Nordrhein-Westfalen von einer Mehrheit der Menschen mitgetragen. Das ist das Ergebnis des NRW-Trends, den Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins WESTPOL vom 25. bis 28. Januar 2021 erhoben hat.

53 Prozent der Befragten bewerten die Maßnahmen als angemessen, 18 Prozent gehen sie zu weit und 27 Prozent gehen sie nicht weit genug. Nur unter den Anhängern der AfD hat mit 70 Prozent eine Mehrheit den Eindruck, dass die Maßnahmen übertrieben sind.

>Hoch fällt die aktuelle Impfbereitschaft in NRW aus. Zwei Drittel der Befragen (66 Prozent) wollen sich auf jeden Fall gegen das Corona-Virus impfen lassen und damit deutlich mehr als Anfang des Jahres bundesweit (54 Prozent). Weitere 17 Prozent der Nordrhein-Westfalen ziehen eine Impfung zumindest in Betracht. 15 Prozent schließen eine Impfung eher oder sicher aus.

Falls die Impfung nicht nur die Ansteckung, sondern auch die Übertragung des Virus verhindern kann, hält gut ein Drittel der Befragten (36 Prozent) Ausnahmen von den Corona-Beschränkungen für Geimpfte für gerechtfertigt. 59 Prozent lehnen das ab.

Foto Koester
129

NRW-Sonntagsfrage: CDU legt zu, Grüne auf Rekordhoch, neuer SPD-Tiefstand

Wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag in NRW gewählt würde, käme die CDU auf 37 Prozent und damit 3 Prozentpunkte mehr als im September 2020. Ihr Koalitionspartner FDP könnte sich ebenfalls leicht auf 8 Prozent verbessern (+1). Trotz dieser Zugewinne erreicht Schwarz-Gelb damit aktuell keine Regierungsmehrheit.

Die SPD verliert im Vergleich zum September deutlich (-4) und fällt mit 17 Prozent auf einen neuen Tiefstand im NRW-Trend. Deutlich davor landen die Grünen: Mit 24 Prozent (+2) erreichen sie den besten bisher für sie gemessenen Wert im NRW-Trend.

Die AfD kommt nur noch auf 6 Prozent (-1). Die Linke würde mit 3 Prozent (-1) deutlich den Einzug ins Parlament verpassen.

Laschet wird besser bewertet, FDP-Minister kritischer – SPD-Herausforderer Kutschaty noch ohne Zugkraft

>NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gewinnt nach seiner Wahl zum CDU-Bundesvorsitzenden wieder deutlich an Rückhalt in Nordrhein-Westfalen. Mit 60 Prozent der Befragten sind deutlich mehr Wahlberechtige mit seiner Arbeit zufrieden als noch im September (+8 Punkte), 38 Prozent sind unzufrieden. Damit erreicht Laschet seinen zweitbesten Wert im NRW-Trend nach April 2020. Damals waren 65 Prozent zufrieden mit seiner Arbeit.

Auch die Arbeit von CDU-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wird mit 54 (+6) zu 20 Prozent mehrheitlich positiv bewertet. Der stellvertretende Ministerpräsident und Familienminister Joachim Stamp von der FDP wird hingegen wie seine Parteikollegin und Schulministern Yvonne Gebauer mehrheitlich kritisch gesehen. Mit Stamps Arbeit sind nur 16 Prozent der Befragten zufrieden (-4), 18 Prozent sind unzufrieden Zwei Drittel der Befragten ist Stamp entweder unbekannt oder sie trauen sich kein Urteil über seine Arbeit zu. Schulministerin Gebauer ist zwar deutlich bekannter – nur jeder Dritte gibt an, sie nicht zu kennen oder sich kein Urteil zuzutrauen – wird aber auch deutlich kritischer bewertet: Nur noch 21 Prozent (-3) sind mit ihrer Arbeit zufrieden, 46 Prozent sind unzufrieden.

Insgesamt wird die Arbeit der Landesregierung mit 59 Prozent etwas besser bewertet als im September (+3). 41 Prozent (-1) der Befragten sind unzufrieden. Neben den Anhängern der Regierungsparteien (CDU 87 zu 13, FDP 65 zu 35) zeigen sich auch die Anhänger von SPD (60 zu 38) und Grünen (51 zu 48) mehrheitlich zufrieden. Nur bei den Anhängern der AfD schneidet die Landesregierung schlecht ab (13 zu 87).

Der frisch ausgerufene SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty kann gut ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl noch keine große Zugkraft entfalten. Knapp jeder zweite Nordrhein-Westfale (47 Prozent) kennt ihn nicht oder will noch nicht bewerten, ob der Fraktionschef und designierte SPD-Parteichef ein guter Spitzenkandidat ist. 19 Prozent der Befragten halten ihn für eine gute Wahl, 29 Prozent stellen das in Frage. Auch unter den SPD-Anhängern kann Kutschaty mit 48 Prozent nur knapp jeden Zweiten überzeugen. 25 Prozent von ihnen tun sich mit einer Bewertung schwer.

Kanzlerkandidat der Union: Söder wird in NRW jetzt besser bewertet als Laschet

Bei der Frage, wer ein guter Kanzlerkandidat für die Union bei der Bundestagswahl im September wäre, zieht der bayrische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder in Nordrhein-Westfalen am neuen CDU-Chef Armin Laschet vorbei. 56 Prozent der Befragten halten Söder für einen guten Kanzlerkandidaten, 37 Prozent finden das nicht. Söder kann sich damit im Vergleich zum April 2020 um 13 Prozentpunkte verbessern. Armin Laschet bewerten 47 Prozent (+2) der Befragten als guten Kanzlerkandidaten, jeder Zweite (50 Prozent) findet das nicht. Auch bei den Unions-Anhängern schneidet Söder mit 74 zu 22 Prozent besser ab als Laschet mit 64 zu 35 Prozent.

Für den NRW-Trend hat Infratest dimap vom 25.01. bis 28.01.2021 1.000 Wahlberechtigte in Nordrhein-Westfalen telefonisch befragt. Ihre Antworten sind repräsentativ für alle Wahlberechtigten.

Die Fragen lauteten:

Sind aus Ihrer Sicht die derzeit geltenden Corona-Maßnahmen in Deutschland alles in allem angemessen, gehen sie zu weit oder gehen sie Ihnen nicht weit genug?

In Europa sind mittlerweile Impfstoffe gegen das Coronavirus zugelassen, mit der Impfung wurde zum Jahreswechsel auch in Deutschland begonnen. Sind Sie grundsätzlich bereit, sich gegen Corona impfen zu lassen? Würden Sie sagen auf jeden Fall, wahrscheinlich, wahrscheinlich nicht, auf gar keinen Fall?

Angenommen, eine Corona-Impfung würde nicht nur die Ansteckung, sondern auch die Übertragung des Corona-Virus verhindern: Sollten in diesem Fall für geimpfte Menschen Ausnahmen von den bestehenden Corona-Einschränkungen gelten oder nicht?

Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wäre?

Jetzt geht es darum, wie zufrieden Sie mit einigen Politikerinnen und Politikern sind. Wenn Sie jemanden nicht kennen oder nichtbeurteilen können, geben Sie das bitte an. Sind Sie mit der politischen Arbeit von Armin Laschet / Karl-Josef Laumann / Joachim Stamp / Yvonne Gebauer?

myDartpfeil.com
035
KREDIT.DE
019
direktvomfeld
022

Pixxprint
015
BE100
075
software-eule
141
burbach-goetz.de
025
Klara Seats
045
094
careshop
029

Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen?

Die nächste Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen findet im Frühjahr 2022 statt. Die SPD will mit ihrem Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Thomas Kutschaty, antreten. Ist Thomas Kutschaty aus Ihrer Sicht ein guter SPD-Spitzenkandidat oder kein guter SPD-Spitzenkandidat zur nächsten Landtagswahl in NRW?

Als mögliche Kanzlerkandidaten der Union zur Bundestagswahl im Herbst sind weiterhin verschiedene Politiker im Gespräch. Bitte geben Sie für jeden der folgenden Politiker an, ob er ein guter Kanzlerkandidat oder kein guter Kanzlerkandidat der Union wäre. Was meinen Sie: Wäre (Armin Laschet / Markus Söder / Jens Spahn) ein guter Kanzlerkandidat oder kein guter Kanzlerkandidat der Union?

Text-Quelle: ots (WDR Westdeutscher Rundfunk)
Bild-Quelle: youtube.com (user: faz)

Schreibe einen Kommentar

Close
Menu

Mein NRW

Salamander
063

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung