A23: Pkw prallt in absichernden Streifenwagen

01.02.21 bis 28.02.22

Lübeck – In der vergangenen Nacht (02.02.2021) ist es auf der A 23 zwischen den Anschlussstellen Pinneberg-Süd und Halstenbek-Rellingen in Richtung Süden zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Streifenwagen des Polizei-Autobahn-und Bezirksreviers Elmshorn beschädigt wurde.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte sich um 23:24 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Pkw auf der winterglatten Fahrbahn gegen die Mittelschutzplanke geprallt war.

Zwei Beamte der Autobahnpolizei (22 und 26) sperrten daraufhin mit einer Mercedes E-Klasse den linken Fahrstreifen und hatten bereits mehrere Warnbaken aufgebaut.

Während sich die Polizisten um 00:25 Uhr an ihrem Einsatzfahrzeug aufhielten, erkannte ein 45-jähriger Hamburger in einem Smart die Unfallstelle bzw. die Absicherung nach eigenen Angaben zu spät. Der Smart geriet auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern, überfuhr einige Baken, prallte in die Mittelschutzplanke und anschließend gegen die linke Seite des stehenden Streifenwagens.

Druckerpatronenexpress
102

Der auf der Fahrerseite stehende Beamte sprang zwischen die Mittelschutzplanken, der zweite wurde durch den eigenen Streifenwagen leicht berührt. Die beiden Polizisten und der Smart-Fahrer blieben nach derzeitigem Stand unverletzt.

Beide Pkw waren nicht mehr fahrfähig und wurden abgeschleppt. Ersten Schätzungen zufolge dürfte sich der Sachschaden auf mindestens 18.000 Euro belaufen. Die Autobahn wurde bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten bis 01:15 vollgesperrt.

Text-Quelle: ots (Polizeidirektion Bad Segeberg)

Schreibe einen Kommentar


091

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung