Hochzeitsplaner fürchten wegen Corona um Saison 2021

14.02.21 bis 28.02.22

Professionelle Hochzeitsplaner in Deutschland fürchten angesichts der Corona-Pandemie um ihre kommende Saison: „Die Brautpaare sind extrem verunsichert“, sagte die Sprecherin des Vereins „Bund deutscher Hochzeitsplaner“, Svenja Schirk, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Diese Sorge mache sich bei den Terminen für die Hochzeitsfeiern bemerkbar: „Es gab sehr viele Umbuchungen von 2020 auf 2021. Diese Paare buchen nun auf 2022 um.“

Für Hochzeitsplaner sei das häufig keine Alternative. „Ich bin zwei Jahre im Voraus ausgebucht. Hochzeiten zu verschieben ist daher sehr schwierig“, erklärte Schirk. Einige Paare stornierten ihre Feier komplett und gingen stattdessen nur zum Standesamt. Für die Hochzeitsplaner sei die wirtschaftliche Situation sehr schwierig. „Viele Hilfen decken nur laufende Fixkosten ab, die Solo-Selbstständige nicht haben. Dann bleibt nur noch Hartz IV“, sagte Schirk.

Wer in diesem Jahr dennoch heiraten möchte, dem riet sie: „Paare sollten im engsten Kreis planen, möglichst draußen feiern und flexibel sein.“ Doch für Schirk steht auch fest, dass die kommende Hochzeitssaison nicht einfach werden wird. „Dienstleister und Paare brauchen starke Nerven“, sagte die Hochzeitsplanerin.

Text-Quelle: ots (Neue Osnabrücker Zeitung)

.

Schreibe einen Kommentar


548

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung