CDU: Grüne Eigenheimpläne von vorgestern

08.02.21 bis 28.02.22

Nordrhein-Westfalens Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat die Grünen wegen deren Äußerungen zum Neubau von Einfamilienhäusern kritisiert. In einem Gespräch mit der Neuen Westfälischen (Montagausgabe) sagte Scharrenbach, die Haltung der Grünen sei „von vorgestern“ und zeige „einmal mehr, dass sie einfach ein Problem mit Eigentum haben“.

Die CDU-Politikerin lehnt politischen Druck auf Besitzer von Einfamilienhäusern oder Menschen, die eines bauen wollen, ab. „Freiheit bedeutet auch, die Freiheit zu haben, selbst zu entscheiden, wie man wohnen möchte“, sagte sie.

Die Grünen halten Einfamilienhäuser für ökologisch problematisch. Ihr Chef im Bundestag, Anton Hofreiter, hatte dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ gesagt: „Einparteienhäuser verbrauchen viel Fläche, viele Baustoffe, viel Energie, sie sorgen für Zersiedelung und damit auch für noch mehr Verkehr.“ Zugleich stellte Hofreiter klar: „Natürlich wollen die Grünen nicht die eigenen vier Wände verbieten.“

Text-Quelle: otzs (Neue Westfälische)

094

Schreibe einen Kommentar

Pixxprint 017
burbach-goetz.de
026
Texte-Kaufen.com 040
Pixxprint 014
SPARROWPet
034
Aroma Manufaktur 043
Klara Seats
046
BE100 <077>
myDartpfeil.com 038
careshop 032

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung