Greifswald: Motorradfahrer nach Flucht gestellt

21.02.21 bis 28.02.22

Greifswald – Am 20. Februar 2021 gegen 15:00 Uhr hatten Beamte der Greifswalder Polizei die Absicht, einen Motorradfahrer einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der 48-jährige deutsche Fahrer flüchtete jedoch von der Franz-Mehring-Str. über eine rote Fußgängerampel auf die Anklamer Straße und dort mit sehr überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Karl-Liebknecht-Ring und entzog sich so der Kontrolle. Die Polizeibeamten behielten den Sichtkontakt zum Motorrad und schalteten das Sondersignal an. Auf Höhe der Kreuzung Karl-Liebknecht-Ring bemerkte ein 35-jähriger PKW-Fahrer das Sondersignal und fuhr in die rechte Abbiegespur, um den Streifenwagen vorbeifahren zu lassen.

Durch die überhöhte Geschwindigkeit des Motorradfahrers verlor dieser die Kontrolle über sein Motorrad und streifte beim Vorbeifahren den PKW Skoda des 35-jährigen deutschen Mannes. Infolgedessen stürzte der Motorradfahrer, sodass die nacheilenden Polizeibeamten diesen stellen konnten. Der Führerschein des Flüchtigen wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000,- EUR. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Motorradfahrer muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Text-Quelle: ots (Polizeipräsidium Neubrandenburg)

.

Schreibe einen Kommentar


620

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung