Vierter Corona-Impfstoff: Frust trotz guter Nachricht

12.03.21 bis 30.03.22

Kommentar von Thomas Fricker

Der Impfstoff von Johnson & Johnson darf ab sofort in der EU ebenso verabreicht werden wie die Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca. Das ist eine gute Nachricht – grundsätzlich. (…)

Derweil hat der Streit darüber, ob hierzulande nun bald fünf Millionen Impfdosen pro Woche zur Verfügung stehen werden oder nicht und ab wann diese auch von Hausärzten verimpft werden, etwas typisch Deutsches. Vor lauter theoretischem Perfektionismus bleibt die Praxis kompliziert und weltfremd hinter allen Erwartungen zurück. Übrig bleiben enttäuschte Bürger. Dass Astrazeneca nun außerdem erneut ins Gerede kommt, weil Dänemark – mutmaßlich voreilig – die Abgabe dieses Vakzins nach einem Todesfall gestoppt hat, passt ins Bild. Nach einem Jahr Corona-Pandemie wächst auch der Frust exponentiell.

Text-Quelle: ots – Kommentar aus Badische Zeitung
Bild-Quelle: youtube.com (user: handelsblatt)

Druckerpatronenexpress
102

Schreibe einen Kommentar

Union Zeughaus
109

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung