Impfstopp für Astrazeneca: Eine richtige Entscheidung

16.03.21 bis 30.03.22

Kommentar von Bernhard Walker

Sind 0,0004 Prozent ein Problem? Ja, auch wenn der Wert winzig klein ist. Bei den 1,7 Millionen Menschen, die bisher in Deutschland den Astrazeneca-Impfstoff bekamen, zeigten sich nach Angaben von Jens Spahn in sieben Fällen schwere Thrombosen. Und deshalb hat der Bundesgesundheitsminister auf Basis einer entsprechenden Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) die Impfung mit diesem Vakzin gestoppt.

Das ist keineswegs übertrieben oder alarmistisch, auch wenn die 0,0004 Prozent diesen Anschein erwecken. Es geht um eine Vorsichtsmaßnahme, die dazu dient, dass fürs erste keine weiteren Fälle auftreten können und die Europäische Medizinagentur (EMA) das Vakzin in dieser Zeit nochmal genau anschaut. http://www.mehr.bz/khs75i

Text-Quelle: ots – Kommentar aus Badische Zeitung
Bild-Quelle: youtube.com (user: euronews)

Druckerpatronenexpress
102

Schreibe einen Kommentar

handyhuellen-24.de
073

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung