Sigmar Gabriel: Der Westen muss auf Teheran zugehen, um den Atomdeal zu retten

04.04.21 bis 30.04.22

Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert die EU und die USA auf, auf den Iran zuzugehen, um den Atomdeal zu retten. Das Zeitfenster sei klein, aber noch sei die Entwicklung „umkehrbar“, schreibt Gabriel in einem gemeinsamen Gastbeitrag mit Götz Neundeck vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg für den „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe).

Konkret schlägt Gabriel vor, die USA sollten die „sekundären Sanktionen gegen Firmen und Institutionen anderer Länder – insbesondere der EU – aufheben“. Diese waren unter Präsident Donald Trump gegen jene Staaten verhängt worden, die sich weiterhin an den Atomdeal mit dem Iran gebunden fühlen und deshalb zur wirtschaftlichen Kooperation mit Teheran bereit sind. Außerdem sollten laut Gabriel Sanktionen, die sich auf medizinisches Material und Medikamente beziehen, vollständig aufgehoben werden. Und „ein kleiner Teil der ,eingefrorenen Konten‘ des Iran aus dem Ölgeschäft könnte freigegeben werden“, fordert Gabriel. Im Gegenzug müsse Teheran beispielsweise „die Entwicklung neuer Zentrifugen stoppen oder die Urananreicherung auf 3,7 Prozent begrenzen“, so der Vorschlag des Ex-Außenministers Gabriel.

Text-Quelle: ots (Der Tagesspiegel)
Archiv-Bild-Quelle: youtube.com (user: welt)

Druckerpatronenexpress
102

Schreibe einen Kommentar

careshop
030
burbach-goetz.de
026
Texte-Kaufen.com 040
Pixxprint 014
Klara Seats
046
BE100 <077>
Pixxprint 017
myDartpfeil.com
small>036
BE100
074
Aroma Manufaktur 043

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung