Münster: Bundespolizei verhaftet mit 3 Haftbefehlen gesuchten Ascheberger

05.12.21 bis 30.12.22

Münster – Einsatzkräfte der Bundespolizei Münster haben am Donnerstag (16. Dezember) einen 31-jährigen Ascheberger verhaftet. Gegen den Mann bestanden gleich drei Haftbefehle.

Die Bundespolizisten trafen den Gesuchten in den frühen Abendstunden hinter dem Hauptbahnhof Münster auf dem Betriebsgelände der Deutschen Bahn an. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sie fest, dass nicht nur das Amtsgericht Ahlen ihn per Haftbefehl suchte, sondern auch die Staatsanwaltschaften in Dortmund und Münster. Das Amtsgericht Ahlen ordnete die Hauptverhandlungshaft an, weil er im Oktober 2021 nicht zu einem Gerichtstermin wegen Trunkenheit im Verkehr erschienen ist. Die Haftbefehle der beiden Staatsanwaltschaften wurden erlassen, da der Ascheberger sowohl eine Geldstrafe wegen Diebstahl in Höhe von 900 Euro nicht bezahlte als auch die Erzwingungshaft im Rahmen eines Bußgeldverfahren von 8 Tagen nicht antrat. Wegen der nicht bezahlten Geldstrafe wird er die nächsten 27 Tage in Haft verbringen müssen.

Ausgestattet mit einer weiteren Strafanzeige, wegen des Besitzes einer geringen Menge Betäubungsmittel, lieferten die Beamten den Deutschen in die Justizvollzuganstalt ein .

Text-Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin – Bundespolizeiinspektion Münster)

BE100
074
raumzutaten 479

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung