Tönnies-Konzern lobt Özdemir-Pläne für Haltungskennzeichen

09.06.22 bis 30.06.23

Der Tönnies-Konzern lobt die am Dienstag von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir vorgestellten Eckpunkte für das staatliche Haltungskennzeichen für Fleisch. Thomas Dosch, Leiter des Tönnies-Hauptstadtbüros, sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Nach einem jahrelangen Trauerspiel geht es nun endlich voran. Die Fleischwirtschaft wird ihren Beitrag dazu leisten, dass das Projekt ein Erfolg wird.“

Dosch geht davon aus, dass ein großer Teil der Schweinehalter in Deutschland künftig ihre Tiere mindestens nach den Kriterien der zweiten von insgesamt fünf Stufen halten wird. Dies bedeutet unter anderem 20 Prozent mehr Platz pro Tier im Vergleich zum gesetzlichen Mindeststandard. „Damit wird ein Trend eingeleitet, wenn Handel und später auch Großverbraucher Fleisch aus dieser Stufe ordern“, so Dosch, der ergänzte: „Für weitergehende Fortschritte ist es aber wichtig, dass offene Fragen im Baurecht, aber auch bei der Finanzierung geklärt werden.“

Özdemir hat am Dienstag erklärt, er plane ein fünfstufiges Haltungskennzeichen, beginnend bei Schweinefleisch. Die erste Stufe soll dabei der gesetzliche Mindeststandard sein. Je höher die Stufe, desto mehr Platz soll das einzelne Tier im Stall haben.

Text-Quelle: ots (Neue Osnabrücker Zeitung)

Golfshop
161
direktvomfeld 024

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung