Heiligenhaus: Brennende Gartenlaube gefährdet Wohnhaus

11.08.22 bis 30.08.23

Sirenenalarm in Heiligenhaus. Am Mittwoch brannte eine Gartenlaube, das Feuer griff in der Folge auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Die Einsatzkräfte bekämpften die Flammen mit mehreren Strahlrohren und kontrollierten das Wohnhaus von außen und innen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Am Mittwochabend alarmierte die Kreisleitstelle die Feuerwehr Heiligenhaus in die Tersteegenstraße. Dort brannte eine Gartenlaube, die direkt an ein Wohnhaus angrenzte und darauf überzugreifen drohte. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Heiligenhaus gerieten Teile der Dachkonstruktion in Brand und Rauch zog in das Wohnhaus.

Der Einsatzleiter forderte umgehend Einsatzkräfte nach, woraufhin in Heiligenhaus die Sirenen heulten. Die Einsatzkräfte löschten mit mehreren Strahlrohren die Gartenlaube sowie den Dachstuhl. Mit Atemschutzgeräten kontrollierten sie das Wohnhaus und stellten eine Verrauchung fest.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell den gewünschten Erfolg. Eine Gasflasche bargen die Kräfte der Feuerwehr und kühlten sie. Den verrauchten Wohnbereich lüfteten die Feuerwehrleute. Nach dem Ablöschen der letzten Glutnester und einer Kontrolle des Daches über die Drehleiter, mittels einer Wärmebildkamera, war der Einsatz beendet.

Bild- und Text-Quelle: ots (Feuerwehr Heiligenhaus)

greenburry
474
KREDIT.DE 021

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung