Strompreise: Lindner nennt Bedingungen für Maßnahmen

02.06.22 bis 30.10.23

Im Koalitionsstreit um einem subventionierten Brückenstrompreis für energieintensive Industrieunternehmen hat Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) die Koalitionspartner von SPD und Grünen kritisiert. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) sagte Lindner, es würden nun diejenigen hohe Strompreise beklagen, „die vor Kurzem noch gegen unseren Rat drei sichere und saubere Kernkraftwerke vom Netz genommen haben“. Der Bundesfinanzminister zeigte sich aber „offen für Maßnahmen, auch bei der Stromsteuer“. „Es gibt nur die drei Bedingungen, dass wir bei allem die Schuldenbremse achten, Wettbewerbsverzerrungen vermeiden und keine Fehlanreize setzen, nicht weiter die Effizienz zu verbessern“, so der FDP-Vorsitzende.

Ein von SPD und Grünen geforderter Industriestrompreis erfülle diese Bedingungen Lindners Ansicht nach aber nicht. „Milliarden Subventionen für wenige große Konzerne, die der Mittelstand und die Menschen bezahlen müssen, wären eine Wettbewerbsverzerrung. Das Grundproblem würde verschärft, da die subventionierte Nachfrage das Angebot für alle anderen verknappt“, sagte Lindner der NOZ.

Text-Quelle: ots (Neue Osnabrücker Zeitung)
Bild-Quelle: youtube.com (user: welt)

myDartpfeil.com
036
03.09.23 bis 30.09.24 Previous post Biebermühle: Verlorene Bierkisten sorgen für Verkehrsbehinderungen
03.09.23 bis 30.09.24 Next post Skandal um Luis Rubiales: Keine Suspendierung nach Kuss-Attacke
raumzutaten 478

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung