Hamburg: Zehn Personen aus einem Wohnhaus gerettet – es brannte abgestellter Kinderwagen im Treppenraum

18.11.22 bis 28.02.25

Hamburg – Gestern, am 28.10.2023 um 01.33 Uhr wurde die Feuerwehr Hamburg zu einem Feuer in einem Wohnhaus am Hastedtplatz in Hamburg- Harburg alarmiert. Aufgrund mehrerer Anrufe von betroffenen Bewohnern des Hauses erhöhte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg auf die Alarmart Feuer 2 und Massenanfall von Verletzten.

Die anrufenden betroffenen Hausbewohner schilderten, dass sie die Wohnungen aufgrund einer starken Verrauchung des Treppenraumes nicht verlassen können. Da der Rauch ebenfalls in die Wohnungen zieht, sind sie auf die Balkone geflohen.

Eine bewegungseingeschränkte und pflegebedürftige ältere Dame konnte nicht selbstständig auf ihren Balkon flüchten. Die zuerst eintreffenden Polizeikräfte meldeten eine sehr starke und dichte Rauchentwicklung und offene Flammen im Treppenraum und konnten diesen nicht betreten.

Nach Ankunft der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg konnte ein im Treppenraum abgestellter brennender Kinderwagen mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden. Die Einsatzkräfte belüfteten den Treppenraum mit einem Druckbelüftungsgerät und evakuierte insgesamt 10 Personen unter Einsatz von Fluchthauben.

Hierzu mussten die Einsatzkräfte die Wohnungstüren gewaltsam öffnen. Neun betroffene Personen waren unverletzt, eine Person ist aufgrund eingeatmeten Rauches vorsorglich in ein Krankenhaus befördert worden. Vier Wohnungen erklärte die Feuerwehreinsatzleitung für unbewohnbar.

Immer wieder weist die Feuerwehr Hamburg mit einer vorbeugenden (präventiven) Meldung darauf hin, dass Kinderwagen oder andere Brandlasten -z.B. ebenfalls Fahrräder oder Roller- nicht in Treppenräumen oder auch Hausfluren gelagert bzw. abgestellt werden dürfen, um genau solche dramatischen Situationen und Einsätze zu verhindern. Die Feuerwehr Hamburg bittet daher die Bürger, nicht nur in Hamburg, umsichtig zu handeln und sich zu hinterfragen, ob in der persönlichen Wohnsituation ebenfalls solch eine Situation eintreten kann und Sie durch das Freihalten von Entfluchtungswegen wie Treppenräume sowie Hausflure für die Sicherheit aller Mitbewohner sorgen können.

Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 54 Einsatzkräften bis 03:18 Uhr im Einsatz für Hamburg.

Text-Quelle: ots (Feuerwehr Hamburg)
Bild: Feuerwehr-Neuss-Christian-Frank

BE100
074
Previous post „Letzte Generation“ fordert: Subventionen für fossile Energie abschaffen
29.10.23 bis 30.10.24 Next post Scholz: „Wir verurteilen aufs Schärfste den terroristischen Angriff der Hamas“
frisch-gemahlen.de 343

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung